pexels-ruvim-3622517_w.jpg

- Über mich -

Wer dich begleitet

Schön, dass du da bist!
Meine Name ist Natalie Lenz und ich wurde 1977 geboren.

Ich stehe für Klarheit, Tiefe und Verstehen.

Die Neugier für das Zwischenmenschliche begleitet mich seit meiner Jugend. Besonders die Stellen, an denen es hakt und knirscht mit dem Menschsein, weckten oft und gern die Frage in mir, wie es besser gehen kann mit dem Miteinander und was eine gesunde Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit fördert.

 

Obwohl mein hauptberuflicher Werdegang mich in eine ganz andere Richtung geführt hat, ist die tiefe Faszination für die Themen des (Zwischen-)Menschlichen geblieben und hat mich im Laufe meines Lebens mit vielen alternativen Denk- und Betrachtungsweisen und ganzheitlichen Lebensphilosophien in Kontakt gebracht.

 

So ist aus meiner Suche nach Antworten die Begleitung anderer Menschen in ihre eigene Tiefe, in das Verstehen und das Versöhnen entstanden. Dies ist ein echtes Herzensprojekt für mich!

Eine stark ausgeprägte Intuition und ein sehr feines Gespür für Menschen, Zwischentöne und Schwingungen unterstützen mich bei meiner Arbeit mit Klienten. Neben meinen intuitiven Gaben und den erlernten Methoden darf in meinen Augen aber eins nie wirklich fehlen: Humor! Humor ist ein wunderbarer Helfer, um Schwere in Leichtigkeit zu verwandeln. Das Leben meint es gar nicht so persönlich – und ich lache für mein Leben gern.

Ich glaube zutiefst an Werte, wie Aufrichtigkeit, Kommunikation und Mitgefühl – anderen gegenüber, vor allem aber uns selbst gegenüber. Versöhnung als ein Prozess des Heilwerdens fängt immer mit uns selbst an.

Leider leben wir in einer Kultur, die uns nicht beibringt, wie wir auf gesunde Weise mit der emotionalen, zutiefst berührbaren und lebendigen Natur unseres Wesens umgehen können. Stattdessen lernen wir früh und schmerzhaft, dass wir unseren ehrlichen, emotionalen Ausdruck nicht zeigen sollten, um nicht den Schutz der Gemeinschaft zu verlieren. Dies hinterlässt seine Spuren in uns und verdichtet sich in Schmerzpunkten, die uns im Leben begleiten und stolpern lassen.

Mit meinem Angebot des Präsenzraumes möchte ich ein Gegengewicht dazu schaffen.

Wir brauchen wieder mehr Raum für uns – und in uns.

Wir brauchen Raum, um ein tieferes Gewahrsein davon zu erlangen, was wir in uns tragen, und was das Leben in uns hineingelegt hat. Das Wissen um unsere speziellen Gaben, Talente und Ressourcen, die wir im Laufe unseres Lebens entwickelt haben, schenkt uns größere Widerstandskraft und Selbstvertrauen in schwierigen Zeiten – und söhnt uns gleichzeitig mit den schweren Zeiten in unserem Leben aus. Wir dürfen unsere Einzigartigkeit und (emotionale) Lebendigkeit wieder in Besitz nehmen.

Oder, um es mit den Worten von Marshall B. Rosenberg (Gründer der Gewaltfreien Kommunikation), zu sagen:

"Was auch immer das Gefühl ist – ob Schmerz oder Freude – es ist ein Geschenk und seine Schönheit liegt darin, dass es dir zeigt, dass du lebendig bist. Das Ziel im Leben ist nicht, immer glücklich zu sein, sondern all unser Lachen zu lachen und all unsere Tränen zu weinen. Was auch immer sich in uns offenbart, es ist das Leben, das sich darin zeigt."

Ein Auszug aus meinen Ausbildungen

 

Coach für emotionale Transformation (TIP-Methode)

seit 2020, Shai Tubali, Berlin

- in Ausbildung -

Co-Counselling I+II – Werkzeug für emotionale Kompetenz und Kommunikation

2019, Haus Kloppenburg e.V., Münster

Systemischer Coach/Jobcoach

2011–2012, Marita Bestvater und Brigitte Backmann, Münster

Chakra-Healing and Reading, Chakra-Fachausbildung

2006–2007, Elke Fischer, Horstmar

Die Menschen sind so interessant.

Sie haben es geschafft, in einem Universum voller Wunder

die Langeweile zu erfinden.

 

- Terry Pratchett

welle_b.gif